Colombia Festival – 22. Juli in Frankfurt/Main

Colombia Festival – 22. Juli in Frankfurt/Main

Kolumbien in vielen Facetten erleben! Die Initiative Viva Colombia lädt ein zum Colombia Festival am Samstag, 22. Juli, im Instituto Cervantes Frankfurt am Main.

Kolumbien ist mehr als Salsa. Mit seinen verschiedenen Programmpunkten zeichnet das Colombia Festival ein vielseitiges Bild:

Ein politisches Forum zu Beginn beschäftigt sich mit der Rolle der Kunst im Erinnern und Verstehen des kolumbianischen Bürgerkriegs. Dabei werden auch Vergleiche zur deutschen Erinnerungskultur gezogen. Bei einer literarischen Performance erlebt das Publikum Gedichte der Ureinwohnergruppen Tikuna, Uitoto und Kogui. In ihnen wird unter anderem die Auswirkung multinationaler Konzerne thematisiert, deren Produkte auch in deutschen Supermärkten zu finden sind.

In Ergänzung zu diesen gesellschaftspolitischen Programmpunkten bietet das Festival viel Spaß und Unterhaltung: kolumbianische Tanzvorführungen, eine Kunstausstellung, landestypisches Essen – und ab 20 Uhr ein Konzert der Live-Band Payambo.

Für Familien gibt es ein Kinderprogramm zwischen 16 und 18 Uhr.

Das Festival richtet sich an alle, die sich für Kolumbien interessieren. Es findet größtenteils auf Spanisch statt, für das politische Forum gibt es eine Synchronübersetzung ins Deutsche.

Der Eintritt ist frei.

Das Festival wird gefördert vom House of Resources Rhein-Main, Instituto Cervantes und dem kolumbianischen Konsulat.

Nähere Informationen auf Facebook: @festival de la colombianidad_